Wie läuft so eine Reiki-Anwendung ab?

Nach einem Vorgespräch bei Tee oder Wasser machst du es dir bekleidet auf meiner Liege bequem.

Schuhe, Brille, Schmuck und Gürtel werden vorher abgelegt. Bring dir gern ein Paar dicke Socken mit. Für warme Decken sorge ich.

In entspannter Atmosphäre, mit leiser Meditationsmusik und je nach Geschmack auch gern mit Räucherstäbchen, darfst du dich bei deiner Reiki-Session einfach fallen lassen. 

Am Kopf beginnend, lege ich meine Hände sanft für jeweils zwei bis drei Minuten auf verschiedene Positionen deines Körpers. Währenddessen musst du überhaupt nichts tun, darfst einfach nur entspannen und die Energie auf dich wirken lassen.

Die Empfindungen bei einer Reiki-Anwendung sind ganz unterschiedlich. Oftmals wird eine wohlige Wärme empfunden. Manch einer verspürt eine Frische, die wie durch den Körper „weht“. Man kann Freude, sich lösende Trauer und auch andere Emotionen verspüren und nicht selten auch einfach entspannt einschlafen.

Da Reiki durch seine eigene Weisheit wirkt, fließt es dorthin, wo es gebraucht wird.

Nach der Anwendung kommst du wieder langsam im Hier und Jetzt an und wir haben noch Zeit für ein Nachgespräch.

Die reine Reiki-Anwendung sollte in der Regel mindestens 60 – 70 Minuten dauern. Plane also idealerweise insgesamt mindestens 90 Minuten ein.

Dies sprechen wir alles individuell vorher ab.

Für kürzere Anwendungen eignet sich auch Reiki im Sitzen. (Nur für Klienten, mit denen ich schon einige Male gearbeitet habe.)

Im Idealfall nimmst du dir am Tag deiner Reiki-Sitzung nicht allzuviel vor, verbringst den Rest des Tages ohne Stress und Hektik und lässt Reiki noch weiter bewusst in dir wirken.